Die linke Stimme in Buchrain-Perlen


Offener Brief SP Buchrain-Perlen

Von SP-Buchrain-Perlen, 12.März.2020

Unsere Anliegen für einen öV mit Zukunft – auch für Buchrain

Unter dem Motto: „Direkt für wenige, umsteigen für viele“ brachte der letzte Fahrplanwechsel unerfreuliche Veränderungen für die Buchrainer Bevölkerung. Während die neue Tangentiallinie 30 auch nach 2 Monaten mit nur wenigen Kunden im Viertelstundentakt zwischen Ebikon und Littau verkehrt, zahlen die Buchrainer Buskunden den wahren Preis für diese „öV-Verbesserungen“ im Rontal. Unzählige Leserbriefe und Rückmeldungen von enttäuschten öV-Kunden zeigten schnell auf: „So geht’s nicht“.  Neben dem Wegfall der direkten Verbindungen in die Stadt fallen vor allem überlange Fahrzeiten, verpasste Anschlüsse teils zu später Stunde, aber auch enge Platzverhältnisse im 1er ins Gewicht. Dazu kommen unhaltbare Zustände am Bushub Ebikon und an der provisorischen Haltestelle Hofmatt. Da vermag auch die Wiedereinführung von Direktkursen ab dem 2. März in der Hauptverkehrszeit (HVZ) keine echte Abhilfe zu schaffen.

Die öV-Experten der SP Buchrain-Perlen haben sich sowohl vor als auch nach dem Fahrplanwechsel vom Dezember 2019 mit diesen Angebotsfragen und Unqualitäten intensiv auseinander gesetzt. Die aktuelle Standortbestimmung stimmt nachdenklich. Die Summe aller Verschlechterungen führte bereits nach einer kurzen Zeit zu einer spürbaren Frequenzabnahme im 22er. Diese Negativentwicklung steht im direkten Widerspruch zu den Zielvorgaben aus dem Gesamtverkehrskonzept (GVK) LuzernOst. Der prognostizierte Mehrverkehr gilt es gemäss GVK aktiv auf den öV bzw. auf den Langsamverkehr zu verlagern. Mit diesem Hintergrund reicht die SP folgende Anregungen aber auch Forderungen zuhanden des runden Tisches an den Verkehrsverbund Luzern, die beteiligten Busunternehmungen und die zuständigen Gemeindebehörden ein:

  • Aktuelle Fahrplanperiode: Die Anschlussqualität von der S1 auf die Busse am Bushub Ebikon bzw vom 1er auf den 22er an der provisorischen Haltestelle Hofmatt gilt es vor allem ausserhalb der HVZ aktiv zu managen. Der übergeordnete Verkehrsträger bestimmt den Takt. Das Abwarten einer leicht verspäteten S1 oder des 1er lassen sich da aus Erfahrung mit den bestehenden Fahrzeitreserven wieder neutralisieren.
  • Nächste Fahrplanperiode vom Dezember 2020: Da erwarten wir die Wiedereinführung der direkten Busverbindungen ab Perlen nach Luzern Bahnhof durchgehend im Halbstundentakt von 6.00 bis mindestens 20.00 Uhr. Dazu ebenfalls halbstündlich Umsteigeverbindungen ab Buchrain Dorf an den Bushub mit gut merkbaren Anschlüssen an die S-Bahn in Ebikon. Ein attraktiver Viertelstundentakt wird bereits verlorene öV-Kunden zurückbringen.
  • Fahrplanperiode 2021: Da erwarten wir eine vertiefte Prüfung einer Einführung des Viertelstundentakts auf der S1 zwischen Ebikon und Rotkreuz (und weiter nach Zug- Baar). Weiter regen wir an, beim Bus 111 von Waldibrücke nach Ebikon die Linienführung zwischen der Reussbrücke und dem Bahnhof Ebikon zu überprüfen. Zwischen Inwil und Ebikon ist der 111er gemäss unseren Beobachtungen nur schlecht ausgelastet und könnte so bei einer Führung über die Stegmattstrasse – Hinterleisibach und die Leisibachstrasse in Buchrain neue Kundenpotentiale erschliessen. So würden die beiden Nachbargemeinden und der Arbeitsort Schachen mit den Wohnquartieren Buchrains wieder kundengerecht mit dem Bus erschlossen. Und ebenfalls: Die Erschliessung der Mall of Switzerland und der Haltestelle „Schindler“ erfolgt bei dieser Linienführung über die Haltestelle „Ron“. Wir meinen, eine vertiefte Prüfung dieser Variante mit „Buchrainer Ortsbuscharakter“ lohnt und generiert mehr Kundennutzen bei gleichen Betriebskosten.

Bei der Realisierung des provisorischen Bushub Ebikon empfiehlt die SP, eine Denkpause einzuschalten. Wir sehen im Moment keinen echten Mehrwert, viel Geld in ein weiteres Provisorium zu investieren. Doch wie schützen sich die öV-Kunden am Bushub Ebikon in der Zwischenzeit bei Regen und Wind? Eine Buchrainer Seniorin macht’s vor: Sie nutzt jeweils den am Bushub wartenden 30er Bus als Wartehäuschen. Der wartet in der Regel fünfzehn Minuten auf die nächste Abfahrt. Gut gemacht!

Die SP Buchrain-Perlen bleibt bei allen aufgezeigten Handlungsfeldern am Ball und erwartet gleichzeitig, an die Gespräche am runden Tisch in geeigneter Form miteinbezogen zu werden.

Klara Vogel
Präsidentin SP Buchrain-Perlen